Konzeption

Konzeption

Mit dem Eintritt in den Kindergarten beginnt für Ihr Kind ein neuer Lebensabschnitt.

Mit diesem Leitfaden wollen wir Sie über unseren Kindergartenalltag und unsere Besonderheiten informieren.

Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen und Anregungen haben, stehen ihnen die Erzieherinnen gerne zur Verfügung.

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag 7.00 Uhr – 14.00 Uhr
Modell 1: 7.30 Uhr – 13.30 Uhr
Modell 2: 7.00 Uhr – 14.00 Uhr

Gruppenstruktur:
2 Gruppen mit je 25 Plätzen

Personalschlüssel:
3 Erzieherinnen zu je 100%
2 Erzieherinnen zu je 80%
1 Reinigungskraft
1 Hausmeister

Träger:
Kath. Kirchengemeinde
St. Johann Baptist
Schiller Str. 38
73770 Denkendorf
0711 - 3461176

- Flexible Urlaubsplanung

- 9-11 Schließtage pro Jahr
2 Pädagogische Tage

- Halb offene Gruppen mit Funktionsräumen

- Sprachhilfe für unsere Kinder mit Migrationshintergrund

- Deutsch für den Schulstart

- Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen für die Erzieherinnen

- Eine sehr gute und enge Zusammenarbeit mit unserem Träger, dem Elternbeirat und der Kinderkrippe

Was braucht Ihr Kind im Kindergarten ?

- Kindergartenanmeldeheft, mit allen Unterlagen und der ärztlichen Bescheinigung
- Kindergartentasche (am besten ein Rucksack)
- Hausschuhe mit rutschfester Sohle
- Eine Tasse
- Turnkleidung
- Turnschläppchen, -schuhe
- Gummistiefel
- Matschhose
- Regenjacke
- 5 Fotos
- Wechselkleidung

Bitte sämtliche Kleidungsstücke und Schuhe mit Namen beschriften !
Bringen Sie alles am ersten Kindergartentag mit in den Kindergarten !

Montag – Freitag:
7.00 – 8.00 Uhr freies Frühstück
(Möglichkeit zum Essen von Cornflakes)
7.00 – 9.10 Uhr Freispiel
9.10 – 10.10 Uhr Morgenkreis und gemeinsames Frühstück
10.10 – 11.15 Uhr Freispiel im Garten
12.30 - 13.00 Uhr warmes Mittagessen

Montag:
9.10 – 9.30 Uhr Montagstreff
11.30 – 12.00 Uhr Beschäftigung in der eigenen Gruppe

Mittwoch:
Alle 2 Wochen Frühstücksbuffet
11.15 – 12.00 Uhr Bärenturnen

Dienstag – Freitag:
11.15 – 12.00 Uhr Tierstunden

Freitag:
9.00 – 9.45 Uhr Mäuse und Igelturnen
11.15 – 12.00 Uhr Schäfchenturnen

- Religiöse/christliche Erziehung
- Möglichkeit zur Hospitation
- Hausbesuch vor Eintritt in den Kindergarten
- Erlebnistag 1x pro Monat
- Tierstunde (altershomogene Angebotsgruppen)
- 14tägig Frühstücksbuffet
- Warmes Mittagessen
- Spielzeugtag (Montags)

Zusätzliche Sprachförderprogramme:

- Würzburger Trainingsprogramm
- Sprachhilfe
- „Deutsch für den Schulstart“

- Unser Ziel ist es, die Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung individuell zu fördern, zu unterstützen und zu begleiten.
- Wir vermitteln den Kindern Wissen, dass sie auf die Schule vorbereitet und geben ihnen die Möglichkeit zu experimentieren, zu beobachten, zu forschen, zu staunen...
- Wir wollen mit den Kindern die Welt des Glaubens entdecken und feiern
- Im Umgang miteinander sollen die Kinder christliche Werte erfahren und erleben
- Offenheit und Akzeptanz für andere Religionen

Eltern haben das Recht sich mit Hinweisen, Anregungen und Ideen an die pädagogische Fachkraft, pädagogische Führungskraft und den Elternbeirat zu wenden.
- Für Kritik oder Einwände gibt es in unserer Kindertagesstätte die Möglichkeit der schriftlichen Beschwerde oder die Nutzung des Elternbriefkastens im Eingangsbereich des Kindergartens.
- Werden Fehlermeldungen oder Beschwerden an uns herangetragen, werden diese zeitnah bearbeitet.
- Gemeinsam mit dem Team werden die Ursachen ermittelt und Lösungsmöglichkeiten entwickelt. Die Ursachenanalyse und Korrekturmaßnahmen werden dokumentiert.
- Besteht eine Gesundheitsgefährdung oder ist die Versorgung der Kinder beeinträchtigt, besteht sofortiger Handlungsbedarf.
- Über die Erarbeitung und Umsetzung der Korrekturmaßnahmen werden die betroffenen Eltern im Gespräch oder schriftlich informiert.
- In den Teamsitzungen reflektieren und werten die pädagogischen Mitarbeiterinnen die Korrekturmaßnahmen und deren Umsetzung.

Für die pädagogische Arbeit mit den Kindern im Alltag ist es uns wichtig, im Sinne der
„UN Konvention“ die Rechte der Kinder zu wahren und zu gewährleisten.

- Es darf bei Kinderkonferenzen mitbestimmen und mitentscheiden, wie der Alltag im Kindergarten gestaltet wird. Dabei werden seine Belange (Wünsche, Interessen und Bedürfnisse) beachtet und ernst genommen.
- Die Erzieherin stärkt das Kind, sich dem Erwachsenen gegenüber zu behaupten.
- Die Erzieherin ermutigt das Kind zu sagen, was es denkt und hört ihm aufmerksam zu.

Das Kind hat die Möglichkeit im Gespräch mit einer ihm vertrauten Person oder Erzieherin seine Beschwerde vorzubringen. Gemeinsam wird nach einer Lösung gesucht und diese zeitnah umgesetzt.

Im Interesse einer ganzheitlichen Entwicklung der uns anvertrauten Kinder ist uns eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern sehr wichtig. Sie bildet die Vorraussetzung für eine angemessene Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsarbeit.

Elternmitbestimmung
- Wahl von Elternvertretern
- regelmäßige Elternbeiratssitzungen und Austausch
- mitgestalten von Eltern-Kind-Aktionen
- Möglichkeit von Wünschen und Anregungen


Angebote der Zusammenarbeit
- jährlich 2 Elternabende
- Tür- und Angelgespräche
- Entwicklungsgespräche
- Aktionsangebote
- Hausbesuch vor Aufnahme in die Kindergarten


Gemeinsam Feste gestalten z.B.:
- St. Martin
- Adventskaffe
- Sommerfest
- Muttertagskaffee

- ständige Reflektion der pädagogischen Arbeit in Gruppen- und Gesamtbesprechungen
- pädagogische Planungstage – Vertiefen von kindergartenrelevanten Themen
- regelmäßige Teilnahme aller Mitarbeiter an Fortbildungen, In-House-Fortbildungen in der Seelsorgeeinheit und Fortbildungen des kath. Landesverbandes
- stetige Weiterentwicklung der Konzeption